Die Messerschmitt Me 262 B-1a war ein Trainer-Version mit Doppel-Steuerung in einem überarbeiteten Cockpit. Um Platz für den zweiten Piloten zu schaffen, wurde der Treibstofftank im Rumpf entfernt. Dies wiederum erforderte die Installation von zwei abwerfbare Zusatztanks mit je 300 Liter unter den Tragflächen.

Umrüst-Bausätze (Fabrik-Modifikationen):

  • Me 262 B-1a/U1: Kriegsbedingt mussten die Trainer-Versionen für den realen Einsatz verwendet werden. Deswegen wurden 15 Me 262 B-1a als Nachtjäger produziert. In dieser Version wurde das hintere Cockpit von einem Radar-Beobachter besetzt. Das Radar selbst auch ein FuG 218 Neptun V wurde im Bug installiert und die vier Antennen wurden „Hirschgeweih“ genannt. Ferner wurde der FuG 350 Zc Naxos Empfänger installiert, welches in etwa ein Bild ähnlich wie das britische H2X wiedergeben konnte. 1945 waren nur etwa ein Duzend im Einsatz.